Was hat Stadtgrün mit Ingenieurbiologie zu tun?

Am 16. und 17. März 2017 finden zum 11. Mal die Dresdner StadtBaumtage statt. Unter Federführung des Instituts für Forstbotanik und Forstzoologie der Technischen Universität Dresden sowie des Dresdner Amts für Stadtgrün und Abfallwirtschaft werden alljährlich aktuelle Fragen zur urbanen Gehölzpflege und -verwendung vorgestellt und diskutiert. Thematischer Schwerpunkt ist immer wieder die Frage, wie man in dem komplexen Gefüge von klimatischen und standörtlichen Bedingungen sowie räumlichen und Nutzungsanforderungen in der Stadt und insbesondere im Straßenraum Gehölze als wesentlichen Bestandteil des Stadtgrüns erfolgreich etablieren, pflegen und erhalten kann.

Für die Lebensqualität in urbanen Räumen ist Stadtgrün von elementarer Bedeutung. Zu seinen Funktionen gehören wirtschaftliche Leistungen wie Ausgestaltung von Baukultur, Erzeugung von Qualität und Ästhetik im Wohn- und Arbeitsumfeld, ökologische Leistungen wie Artenschutz und Erhalt der Biodiversität, Naturerfahrung und Klimavorsorge oder auch soziale Leistungen als Orte der Begegnung und gesellschaftlicher Teilhabe sowie zur Gesundheitsvorsorge.

Zur diesjährigen Tagung wird sich ein Beitrag von Stowasserplan damit beschäftigen, wie man diesen Anforderungen mit den Möglichkeiten der Ingenieurbiologie gerecht werden kann. Es wird anhand bereits umgesetzter Planungen beispielhaft dargelegt, wie man mit lebenden Pflanzen und Pflanzenteilen Stadtgrün etablieren kann, welche Möglichkeiten es gibt und wo Grenzen liegen. Die technischen Funktionen, die ökologischen und ökonomischen Wirkungen sowie die ästhetischen Möglichkeiten der ingenieurbiologischen Bauweisen haben bisher vielfach gezeigt, dass sie in der Lage sind, maßgefertigte Lösungen für Begrünungs- und Bauaufgaben im Sinne eines nachhaltigen Bauens zu liefern. Mittels Ingenieurbiologie könnten somit auch notwendige Kompromisse zwischen Restriktionen, unterschiedlichsten Nutzungserfordernissen und Naturnähe im städtischen Raum vereinbart sowie ausgestaltet werden, um Grün in der Stadt bestmögliche Entwicklungsoptionen zu verschaffen.

 

Das gesamte Tagungssprogramm der Dresdner StadtBaumtage finden Sie hier.

Katrin Dachsel

Katrin Dachsel

arbeitet seit 12 Jahren als Projektingenieurin bei Stowasserplan und hat ihren Schwerpunkt bei der Zieldefinition und Pflege von ingenieurbiologischen Bauweisen sowie der Bauweisendarstellung und -systematisierung. Darüber hinaus bearbeitet sie Gewässerentwicklungsplanungen.
Katrin Dachsel

Über Katrin Dachsel

arbeitet seit 12 Jahren als Projektingenieurin bei Stowasserplan und hat ihren Schwerpunkt bei der Zieldefinition und Pflege von ingenieurbiologischen Bauweisen sowie der Bauweisendarstellung und -systematisierung. Darüber hinaus bearbeitet sie Gewässerentwicklungsplanungen.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Freiraumgestaltung und Regenwassermanagement, Ingenieurbiologie, Ingenieurbiologie - Planung, Ingenieurbiologie - Vegetationsentwicklung, Naturnaher Wasserbau und Ingenieurbiologie, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.