10 Jahre nach der Jahrhundertflut | Jahrestagung in Dresden

10 Jahre nach der Jahrhundertflut in Sachsen fand vom 04. bis 05.09.2012 die Jahrestagung der Gesellschaft für Ingenieurbiologie  mit dem Thema “Ingenieurbiologie zwischen Sichern und Entwickeln” in Dresden statt.

Die Ingbiotools GmbH war mit der Software für Ingenieurbiologie – SOFIE® ebenfalls mit einem Infostand vertreten.

 

Die Vielfalt der Themen der Jahrestagung der Gesellschaft für Ingenieurbiologie war groß. Die Inhalte der Vorträge an Tag 1 erstreckten sich von “Grundprinzipien der Anwendung ingenieurbiologischer Bauweisen im Wasserbau” über “Haftungsrechtliche Aspekte bei der Anwendung ingenieurbiologischer Bauweisen” bishin zu Impulsreferaten über die zukünftige Entwicklung der Ingenieurbiologie.
Meine Vortragsthemen waren „Planung und Auswahl ingenieurbiologischer Bauweisen” und „Die Ingbio-App – Wie sehen die Anwendungsgrundlagen der Zukunft aus?“.

Den Abschluss des ersten Tages bildete eine Dampferfahrt auf der Elbe mit Abendessen sowie die Besichtigung der Elblachen Laubegast und den realisierten Hochwasserschutzmaßnahmen nach dem Hochwasser 2002.

Tag 2 umfasste eine Ganztagesexkursion zu ausgewählten Gewässerabschnitten in Sachsen. Anhand der Exkursionsbeispiele wurde das Anwendungsspektrum der Ingenieurbiologie im Wasserbau „Eigendynamik initiieren, steuern und stoppen“ aufgezeigt. Exkursionsziele waren der Weidigtbach und der Gorbitzbach in Dresden.
An beiden urbanen Fließgewässern kamen zahlreiche ingenieurbiologische Bauweisen zur naturnahen Ufersicherung und -strukturierung zum Einsatz. Beispiele zur Initiierung und Steuerung eigendynamischer Gewässerentwicklung wurden am Lungwitzbach besichtigt. Bei allen Exkursionszielen handelte es sich um Projekte die durch das Büro Stowasserplan geplant und umgesetzt wurden.

 

Andreas Stowasser

hat als Geschäftsführer der Unternehmen Stowasserplan und Ingbiotools über 20 Jahre Berufserfahrung im naturnahen Wasserbau. Zwischen 2006 und 2011 promovierte er zu dem Thema: „Potenziale und Optimierungsmöglichkeiten bei Auswahl und Anwendung ingenieurbiologischer Bauweisen im Wasserbau“. Zudem ist Dr.-Ing. Andreas Stowasser für die stetige Qualitätssicherung im Unternehmen zuständig.

Über Andreas Stowasser

hat als Geschäftsführer der Unternehmen Stowasserplan und Ingbiotools über 20 Jahre Berufserfahrung im naturnahen Wasserbau. Zwischen 2006 und 2011 promovierte er zu dem Thema: „Potenziale und Optimierungsmöglichkeiten bei Auswahl und Anwendung ingenieurbiologischer Bauweisen im Wasserbau“. Zudem ist Dr.-Ing. Andreas Stowasser für die stetige Qualitätssicherung im Unternehmen zuständig.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ingenieurbiologie, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.